25 Jahre Seitenwechsel

Ja Leute – eins, zwei, drei im Sauseschritt-
Unser Jubeljahr ist zu Ende:

Seitenwechsel wurde im Oktober 1988 gegründet.
Wir gehen jetzt auf die 30 zu!


Für alle die sich noch mal vom Jubiläumsjahr verabschieden wollen, haben wir einen Film auf unserem Empfang gedreht.
So könnt ihr noch mal einen kurzen Blick auf das werfen, was wir selbst und andere über uns gesagt haben.

Und dann geht es weiter in die nächsten 25 Jahre.
Wir sind gespannt was sie bringen werden!

25 Jahre Seitenwechsel Film - www.youtube.com


------------------------------------------------------------------------------------

25 Jahre Seitenwechsel

Für alle die sich noch mal vom Jubiläumsjahr verabschieden wollen, haben wir einen Film auf unserem Empfang gedreht.
So könnt ihr noch mal einen kurzen Blick auf das werfen, was wir selbst und andere über uns gesagt haben.

Und dann geht es weiter in die nächsten 25 Jahre.

Wir sind gespannt was sie bringen werden!

 

Seitenwechsel e.V. feiert dieses Jahr sein 25jähriges Jubiläum – und alles bleibt anders! Ob sich die Gründer_innen im Jahre 1988 träumen ließen, dass in diesem Verein heute fast 1.000 Menschen Sport treiben und das in 23 verschiedenen Sportarten?

Aus „Mitfrauen“ wurden „Vereinszugehörige“ und der offizielle Untertitel ist inzwischen „Sportverein für FrauenLesbenTrans* und Mädchen“. Es gibt Sportarten, die kommen und gehen, und solche die schon immer dabei waren, bei den Trainer_innen verhält es sich ebenso. Was allerdings immer gleich geblieben ist, ist die Freude an der Bewegung – und das ist sportlich und politisch zu verstehen.

„Wir wollten Möglichkeiten des Sporttreibens finden, bei denen nicht das Selbstverständnis als Lesbe und/oder frauenbewegte Frau in der Garderobe gegen die Turnhose getauscht werden muss“ sagte Conny Hendrik Kempe-Schälicke (Vorstand und Gründer_in) anlässlich des 15-jährigen Jubiläums im Jahre 2003.

Einen Rahmen für Frauen/Lesben und Trans*  zu schaffen, in dem sie gemeinsam den Sport treiben können, der ihnen gefällt - von Boxen bis Tanzen - und gleichzeitig sportliche Präsenz zu zeigen ohne als Randgruppe stigmatisiert zu werden, unabhängig von Herkunft und sozialem Status, körperlichen Voraussetzungen, Alter, geschlechtlicher und sexueller Identität: das waren von jeher die Anliegen von Seitenwechsel.

Ein weiteres erklärtes Ziel des Vereins ist es, Mädchen im Sport zu stärken und zu fördern. Neben Basketball-, Fußball- und Tanzkursen für Mädchen gibt es immer wieder Aktionstage, Workshops, Ausflüge und Feriencamps. Viele gelungene Projekte des Vereins wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Dabei gilt immer: Parteilichkeit gegenüber den Mädchen und jungen Frauen und ihren Bedürfnissen sowie interkulturelles Verständnis auf allen Ebenen: Es lebe der Unterschied!

Auch in der queeren Szene und Sportwelt ist Seitenwechsel gut verankert und ist jedes Jahr auf dem schwul-lesbischen Stadtfest mit einem wiederholt prämierten Stand vertreten, der mit Aktionen zum Mitmachen einlädt, und engagiert sich außerdem in der European Gay & Lesbian Sport Federation (EGLSF) und der Gay and Lesbian International Sport Association (GLISA). Vor allem aber ist der Verein eine Kreuzberger Institution geworden.

Was wünscht sich der Verein zu seinem 25-jährigen Bestehen? Niemals Stillstand, ausreichend Hallen zum Trainieren für Groß und Klein und weiterhin die Bereitschaft der Vereinszugehörigen, sich über den Besuch ihres Sportkurses hinaus am Vereinsgeschehen zu beteiligen. Dazu wird es im Jubiläumsjahr ausreichend Gelegenheit geben, es sind vielfältige Feierlichkeiten geplant!