CORONA Infoseite

Mit der 9. Verordnung zur Änderung der SARS-Cov-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung vom 28.05.2020 hat der Senat unter anderem beschlossen, nach den Sportplätzen auch die Sporthallen ab dem 2. Juni 2020 für den Vereinssport wieder frei zu geben.

Die für den Sport verantwortlichen Bezirksstadträt_innen haben sich am 29. Mai 2020 in einer gemeinsamen Abstimmung darauf geeinigt, dass die Sporthallen frühestens ab Montag, dem 8. Juni 2020, wieder geöffnet werden können. Die Sportplätze bis auf den Metrohimmel sind bereits wieder geöffnet.

Da unsere Gruppen in der Regel 12-35 Teilnehmer stark sind und kaum zusätzliche Sportflächen zur Verfügung stehen (Parks und andere Grünflächen, die keine Sportplätze sind, dürfen offiziell für den Sport in Gruppen nicht genutzt werden- wir arbeiten aber daran auch dies zu erreichen), arbeiten wir weiter an Umsetzungslösungen.

Es gibt nach wie vor den Online Sport auf IN*SEITenwechsel

Alle anderen bitten wir noch um Geduld. Wir werden euch umgehend informieren, sobald wir uns mit den Trainer_innen abgestimmt haben und Lösungen vorliegen.

 

Beiträge und Corona

Wir können nicht, wie wir es sonst aus Kulanz bei Ausfall tun, automatisch die Vereinsbeiträge aussetzen, denn dann steht der Verein in kürzester Zeit trotz Rücklagen möglicherweise vor dem Aus. Deshalb bitten wir euch, sofern möglich, euch weiterhin solidarisch zu zeigen und eure Vereinsbeiträge nicht einzubehalten bzw. zurückzufordern und auf einen Austritt zu verzichten.
Wir wollen weiterhin denen unsere Unterstützung anbieten, die sich aufgrund der aktuellen Lage die Vereinsbeiträge derzeit nicht oder nur vermindert leisten können.
Bitte meldet euch in diesem Fall bei uns! Wir werden jeder Person, die es wünscht, auf Antrag den Beitrag vermindern oder erlassen.

Bitte meldet Euch kurz unter info(at)seitenwechsel-berlin.de


Weiter unten findet ihr hier unsere Umsetzungsregel.

Hygienekonzept
für den Sport- und Trainingsbetrieb im Freien und in Sporthallen bzw. Gymnastikräumen. 

Die nachfolgenden Bedingungen ermöglichen die Wiederaufnahme des Sportbetriebs.

Bitte beachtet, wie dieses bei Seitenwechsel gehandhabt wird.

Der Sport- und Trainingsbetrieb erfolgt bis auf Weiteres auf von uns mit den Trainer_innen vereinbarten Sportflächen sowie sonstigen Sportanlagen im Freien, wenn die folgenden Punkte beachtet und deren Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Die Teilnahme am Sport- und Trainingsbetrieb mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt!

2. Bei einem positiven Corona-Test werden alle Personen, mit denen die betreffende Person Kontakt hatte, für 14 Tage vom Training ausgeschlossen, sofern sie nicht ohnehin durch das Gesundheitsamt des Bezirkes unter Quarantäne gestellt werden.

3. Die Übungsleiter_innen übernehmen für die fest angemeldete Gruppe die Verantwortung und müssen für die Einhaltung des Hygienekonzepts sorgen.

4. Trainingsgruppen werden von den Übungsleiter_innen eingeteilt, es gilt eine Teilnehmer_innenlistenpflicht. Diese wird nach dem Training ins Büro übersendet.
Alle Teilnehmenden stimmen der Übermittlung von Vor- und Nachname an die Geschäftsstelle von Seitenwechsel mit ihrer Teilnahme automatisch zu, so dass Menschen zu Punkt 2 ggf. identifiziert werden können. Die Speicherung der Daten erfolgt unter gesetzlicher Vorgabe.

5. Maximal dürfen sich zwölf Personen auf einer Trainingsfläche aufhalten. Die Größe einer Nutzergruppe beträgt maximal 12 Personen inkl. Übungsleiter_in (o.ä.) pro Hallenteil. Die Höchstzahl der zeitgleich zulässigen Nutzer_innen orientiert sich an der Größe der Sporthalle. Dabei gilt der Richtwert von rd. 30m² je Person. Kleine Sporthallen dürfen oftmals nur mit 6-9 Personen zeitgleich genutzt werden.

6. Der Aufenthalt aller nicht zur Trainingsgruppe zählenden Personen in der Sporthalle einschließlich der Nebenräume ist nicht erlaubt.

7. Die Übungsleitung ist verpflichtet vor Beginn der Sporteinheit auf die Einhaltung der Hygieneregeln hinzuweisen, insbesondere auch bei Nutzung der Toiletten. Sie haben vor Beginn der Sporteinheit außerdem die geltenden Beschränkungen für die Sportausübung selbst (beschränkte Personenzahl, kein Training von Spielsituationen usw.) gegenüber den Sportler_innen zu erläutern.
Die wichtigste Hygienemaßnahme ist das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife insbesondere nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Schutzmaske, nach dem Toiletten-Gang.

8. Für eine maximale Lüftung von Halleninnenraum und Umkleiden während der Trainingseinheit ist zu sorgen. Bei einer Ausstattung mit Kippfenstern sind alle Fenster während des Sportbetriebs offen zu halten. Sofern die Möglichkeit einer Stoß- oder Querlüftung besteht, ist diese nach jeder Nutzungseinheit (spätestens nach zwei Stunden) für die Dauer von zehn Minuten vorzunehmen.

9. Die Duschen und Umkleiden sind gesperrt. Alle Sportler_innen kommen in Sportbekleidung direkt zum Trainingsort. Die Toiletten sollten nur im Notfall und einzeln genutzt werden.

10. Die Umkleidebereiche werden geöffnet, sollen aber nur als Ablagemöglichkeit dienen!

11. Die Duschen bleiben weiterhin auf den gesamten Sportanlagen geschlossen, Körperpflege findet auf der Sportanlage nicht statt. Für eine ausreichende Belüftung in den Umkleidebereichen und den Toiletten ist zu sorgen (die Fenster sind beim Verlassen der Halle zu schließen).

12. Sport und Bewegung werden kontaktfrei durchgeführt. Beim Training ist jederzeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Technik-, Athletik und Taktiktraining ist unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erlaubt. Die Trainer_innen erarbeiten dazu geeignete Trainingsformen und werden diese mit der Hygienebeauftragten abstimmen.

13. Auch in den Trainingspausen, wie beim Trinken oder bei Besprechungen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, die Kontrolle dazu liegt bei den Trainer_innen.

14. Die Nutzungszeiten werden generell um 10 Minuten verkürzt, um den Wechselvorgang der Nutzergruppen besser kontaktfrei gestalten zu können. (10-minütige Wechselpause) Die Trainingsanlage muss frühzeitig verlassen werden, sodass die nachfolgende Gruppe die Sportanlagen pünktlich und Kontaktfrei betreten kann.

15. Zusätzliche Reinigungsleistungen durch die das Training gebende Person:
Insbesondere Türklinken, Treppen- und Handläufe sind möglichst nicht mit der Hand anzufassen, ggfs. Ellenbogen benutzen oder nach der Berührung sofort gründlich die Hände waschen. Fenstergriffe, Licht- und sonstige Bedienschalter und Tastaturen sollen nur von Übungsleitern / Hygiene-beauftragten betätigt werden und diese sind vor der Benutzung zu reinigen.
Bei Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem ist nach Entfernung der Kontamination mit einem mit Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch eine prophylaktische Scheuer-Wisch-Desinfektion erforderlich. Dabei sind Arbeitsgummihandschuhe zu tragen.

Die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden, des Robert Koch-Instituts und der Musterhygieneplan Corona für die Berliner Schulen sind zu beachten.

(Stand: 10.06.2020)