CORONA Infoseite

Am 24. Juli 2020 ist die zweite Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats in Kraft trat getreten. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam wieder einen weiteren Schritt der Lockerungen im Sportbetrieb vollziehen dürfen.

Die Sportplätzen auch die Sporthallen sowie Parks sind für den Vereinssport wieder frei gegeben.
Den aktuellen Stand der Angbote findest du in unserer Trainingsinfo.

Wenn du noch nicht am Sport teilnehmen möchtest oder kannst, so ist weiterhin auch ein
Online Sportangebot auf IN*SEITenwechsel
für dich möglicherweise eine Alternative.

Wenn du an keinem Angebot teilnehmen kannst, gibt es die Möglichkeit deine Vereinszugehörigkeit zu pausieren. Bei Fragen dazu meldet Euch gerne unter info(at)seitenwechsel-berlin.de


Weiter unten findet ihr hier unsere Umsetzungsregel.

Hygienekonzept
für den Sport- und Trainingsbetrieb im Freien und in Sporthallen bzw. Gymnastikräumen. 

Die nachfolgenden Bedingungen ermöglichen die Wiederaufnahme des Sportbetriebs.

Hygienekonzept Hallen

Bitte beachtet, wie dieses bei Seitenwechsel gehandhabt wird.
Mit der Teilnahme am Sport nehme ich diese ausführliche Version zur Kenntnis!

Der Sport- und Trainingsbetrieb erfolgt bis auf Weiteres auf von uns mit den Trainer_innen vereinbarten Sportflächen sowie sonstigen Sportanlagen im Freien, wenn die folgenden Punkte beachtet und deren Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Die Teilnahme am Sport- und Trainingsbetrieb mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt!

2. Bei einem positiven Corona-Test werden alle Personen, mit denen die betreffende Person Kontakt hatte, für 14 Tage vom Training ausgeschlossen, sofern sie nicht ohnehin durch das Gesundheitsamt des Bezirkes unter Quarantäne gestellt werden.

3. Die Übungsleiter_innen übernehmen für die fest angemeldete Gruppe die Verantwortung und müssen für die Einhaltung des Hygienekonzepts sorgen. Die Steuerung des Zutritts zur Sportstätte ist durch die Training gebende Person/ Kontaktperson des Vereins zu regeln, Kontakt muss vermieden werden und Warteschlangen sind zu vermeiden. Das Betreten und Verlassen der Sportanlage muss über getrennte Ein- und Ausgänge erfolgen, soweit vorhanden. Sollte es nur einen gemeinsamen Ein- und Ausgang geben, ist jeglicher Kontakt zu vermeiden.

4. Trainingsgruppen werden von den Übungsleiter_innen eingeteilt, es gilt eine Teilnehmer_innenlistenpflicht. Diese wird nach dem Training ins Büro übersendet.
Alle Teilnehmenden stimmen der Übermittlung von Vor- und Nachname an die Geschäftsstelle von Seitenwechsel mit ihrer Teilnahme automatisch zu, so dass Menschen zu Punkt 2 ggf. identifiziert werden können. Die Speicherung der Daten erfolgt unter gesetzlicher Vorgabe.

5. Maximal dürfen sich nur begrenzt Personen auf einer Trainingsfläche aufhalten. Die Größe ergibt sich aus einer neu erlassenen Richtlinie zur Flächenberechnung. Diese ist pro Halle individuell festgelegt und deiner Übungsleitung bekannt. Die Höchstzahl der zeitgleich zulässigen Nutzer_innen orientiert sich an der Größe der Sporthalle. Dabei gilt der Richtwert 15 x 27 m = maximal 30 Personen. Kleine Sporthallen dürfen mit entsprechend weniger Personen zeitgleich genutzt werden.

6. Der Aufenthalt aller nicht zur Trainingsgruppe zählenden Personen in der Sporthalle einschließlich der Nebenräume ist nicht erlaubt.

7. Die Übungsleitung ist verpflichtet vor Beginn der Sporteinheit auf die Einhaltung der Hygieneregeln hinzuweisen, insbesondere auch bei Nutzung der Toiletten. Sie haben vor Beginn der Sporteinheit außerdem die geltenden Beschränkungen für die Sportausübung selbst (beschränkte Personenzahl im Kampfsport pro Gruppe, Training von Spielsituationen erlaubt, ansonsten möglichst kontaktfreie Übungen auswählen.) gegenüber den Sportler_innen zu erläutern.
Die wichtigste Hygienemaßnahme ist das häufige, regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife insbesondere nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Schutzmaske, nach dem Toiletten-Gang.

8. Für eine maximale Lüftung von Halleninnenraum und Umkleiden während der Trainingseinheit ist zu sorgen. Bei einer Ausstattung mit Kippfenstern sind alle Fenster während des Sportbetriebs offen zu halten. Sofern die Möglichkeit einer Stoß- oder Querlüftung besteht, ist diese nach jeder Nutzungseinheit (spätestens nach zwei Stunden) für die Dauer von zehn Minuten vorzunehmen.

9. Die Duschen und Umkleiden sind, wieder benutzbar. Wir empfehlen wenn möglich Sportler_innen in Sportbekleidung direkt zum Trainingsort zu kommen. Die Toiletten sollten einzeln genutzt werden.

10. Die Umkleidebereiche werden geöffnet, der Mindesabstand von 1,5 m ist einzuhalten und nur entsprechend viele Personen dürfen die Umkleide gleichzeitig nutzen. Es ist ein Mund- Nasenschutz zu verwenden!

11. Die Duschen dürfen soweit geöffnet bei Bedarf mit Abstand wieder benutzt werden. Es müssen Badelatschen getragen werden. Körperpflege findet ansonsten auf der Sportanlage möglichst nicht statt. Für eine ausreichende Belüftung in den Umkleidebereichen und den Toiletten ist zu sorgen (die Fenster sind beim Verlassen der Halle zu schließen).

12. Sport und Bewegung werden möglichst kontaktfrei durchgeführt. Beim Training ist jederzeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Technik-, Athletik und Taktiktraining ist unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erlaubt. Spielsituationen dürfen je nach Hygienekonzept des Sportverbandes wieder erfolgen. Die Trainer_innen erarbeiten dazu geeignete Trainingsformen und werden diese ggf. mit der Geschäftsstelle (dort Hygienebeauftragten) abstimmen.

13. Auch in den Trainingspausen, wie beim Trinken oder bei Besprechungen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, die Kontrolle dazu liegt bei den Trainer_innen.

14. Die Nutzungszeiten werden generell um 10 Minuten verkürzt, um den Wechselvorgang der Nutzergruppen besser kontaktfrei gestalten zu können. (10-minütige Wechselpause) Die Trainingsanlage muss frühzeitig verlassen werden, sodass die nachfolgende Gruppe die Sportanlagen pünktlich und kontaktfrei betreten kann.

15. Zusätzliche Reinigungsleistungen durch die das Training gebende Person:
Insbesondere Türklinken, Treppen- und Handläufe sind möglichst nicht mit der Hand anzufassen, ggfs. Ellenbogen benutzen oder nach der Berührung sofort gründlich die Hände waschen. Fenstergriffe, Licht- und sonstige Bedienschalter und Tastaturen sollen nur von Übungsleiter_innen / Hygiene-beauftragten betätigt werden und diese sind vor der Benutzung zu reinigen.

Bei Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem ist nach Entfernung der Kontamination mit einem mit Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch eine prophylaktische Scheuer-Wisch-Desinfektion erforderlich. Dabei sind Arbeitsgummihandschuhe zu tragen.

(Stand: 27.07.2020)

Hygienekonzept Schwimmbäder

1. bei (auch kleinen) Erkältungs- oder Erkrankungsanzeichen nicht teilzunehmen

2. Badelatschen nicht vergessen, Barfußteilnahme ist nicht möglich,

3. max. 24 Teilnehmende (6 Personen pro „Bahn“) im Hausflur vor dem Einlass und im Schwimmbecken,

4. das Gebäude mit Mund-Nasen-Maske betreten,

5. Hände desinfizieren (an der Kasse ist ein Spender und hinter dem Eingang zum Bad gleich rechts hängt auch ein Spender),

6. in eine separate Liste zur Anwesenheitsdokumentation eintragen (Name und Kontaktmöglichkeit (Adresse oder Emailadresse plus Telefonnummer gemäß SARS-CoV2-Infektionsschutzverordnung, die Liste wird nach 4 Wochen vernichtet), du kannst auch einen Zettel mitbringen, auf dem alles steht und diesen abgeben.

7. auf dem Weg von der Umkleide zu Dusche und Schwimmbecken Handtuch vor Mund/Nase halten,

8. im ganzen Gebäude und im Becken den Mindestabstand von 1,5 m einhalten (bis auf Menschen in Haus- oder Lebensgemeinschaften),

9. Föne nicht benutzen (wg. Verbreitungspotential durch warme Winde und Luftwirbel).